Das Zürcher Startup AMNIS vereinfacht Währungsgeschäfte und internationale Zahlungen für kleine und mittlere Unternehmen. Um die Dienstleistung in Zukunft europaweit anzubieten, sicherte sich AMNIS in einer Series-A-Finanzierungsrunde das benötigte Kapital.

AMNIS Management

Die Finanzierungsrunde wurde mit dem Spicehaus Swiss Venture Fund als Lead-Investor durchgeführt. Über die Höhe der Finanzierungsrunde und die Konditionen der Beteiligung wurde Stillschweigen vereinbart. Das zusätzliche Kapital wird insbesondere in den EU-Markteintritt und den Ausbau des dazu benötigten Teams investiert.

«Wir freuen uns mit dieser Finanzierungsrunde einen wichtigen Meilenstein für AMNIS erreicht zu haben. Unser Ziel ist es mit unserer Lösung möglichst schnell in weiteren Kern-Märkten Fuss zu fassen. Mit Spicehaus haben wir uns nicht nur einen spannenden Investor an Bord geholt, sondern auch viel Unternehmertum», so Michael Wüst, CEO von AMNIS. «Wir sind vom Marktpotenzial der Lösung sehr überzeugt und freuen uns AMNIS auf dem weiteren Weg zu begleiten.» ergänzt Teddy Amberg, Partner bei Spicehaus Partners AG.

Fokus auf Kundenwachstum in Deutschland, Österreich und Italien

Für 2020 plant das Unternehmen nun die Expansion nach Europa. In einem ersten Schritt stehen dabei die an die Schweiz angrenzenden Länder im Fokus. Michael Wüst meint dazu: «Unsere Lösung hat sich bei mehr als 400 Schweizer Unternehmenskunden bewährt und wir freuen uns, ab diesem Jahr auch europäischen Unternehmen einen einfachen Zugang zu Währungsgeschäften und unserer digitalen Risikomanagement-Lösung zu bieten».

Über AMNIS

AMNIS wurde 2014 in Zürich gegründet und ist seit anfangs 2016 im Schweizer Markt aktiv. Das Fintech-Unternehmen bietet KMU eine Web-Plattform für Währungsgeschäfte, Risikomanagement und internationale Zahlungen. Nebst flexiblen Absicherungsmöglichkeiten stehen dabei kostenlose Überweisungen in über 20 Währungen zur Verfügung. Im letzten Geschäftsjahr konnte die AMNIS Treasury Services AG die über die Plattform abgewickelten Volumen mehr als verdoppeln und für KMU fast eine halbe Milliarde CHF abwickeln.

Über Spicehaus

Spicehaus Partners AG ist ein Schweizer Venture Capital Investor. Hinter Spicehaus stehen die beiden Gründer Teddy Amberg und Daniel Andres. Sie verfügen zusammen über mehr als 25 Jahre Erfahrung im institutionellen Geschäft (Partners Group, BNP Paribas). Zudem haben sie als Unternehmer selbst Firmen gegründet und mitaufgebaut. Teddy Amberg hat das Schweizer Fintech-Startup CreditGate24, die heute grösste Schweizer Peer-to-Peer-Lending Plattform, mitaufgebaut. Daniel Andres hat das Handelsunternehmen dakuro mitgegründet. Bisher haben die beiden Partner in 20 Startups investiert und waren an einigen der grössten Schweizer Exits beteiligt: MOVU (gekauft von Baloise) und Bexio (gekauft von Mobiliar). Spicehaus Partners AG agiert als Investment Advisor für den Spicehaus Swiss Venture Fund. Der Fonds investiert in Schweizer Startups, welche die Digitalisierung vorantreiben.

(Press Release)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Featured video